Die Herkunft der Wagyu Rinder

Der japanische Begriff Wagyu bedeutet übersetzt “japanisches Rind”, womit mehrere Rinderassen japanischen Ursprungs gemeint sind. In Deutschland ist das Wagyurind vor allem unter dem Namen Kobe bekannt. Was aber genau genommen nicht die Rinderart beschreibt, sondern die geschütze örtliche Herkunft ähnlich zum Champagner oder Parmesankäse. Japan war historisch sehr lange isoliert und begann erst Ende des 19. Jahrhunderts den Handel mit anderen Ländern. Die Region um die japanische Hafenstadt Kobe exportierte als erste die japanischen Rinder ins Ausland, wodurch sich international der Name Koberind festigte. 

Das Fleisch vom Wagyu Rind

Das Charakteristische am Wagyufleisch ist seine Marmorierung, die durch fein über den Muskel verteilte Fetteinlagerungen entsteht. Im Gegensatz dazu lagern heimische Rinderrassen Fett eher außerhalb des Muskels an. Das intramuskuläre Fettgewebe verstärkt als Geschmacksträger sämtliche weiteren Aromen und sorgt für einen unvergleichlichen Genuss. Des Weiteren enthält das  Wagyufett weniger Cholesterin und mehr “gute” Fettsäuren als herkömmliches Rinderfett. Diese spezielle Fettsäurezusammensetzung hat einen besonders niedrigen Schmelzpunkt, was für die einmalige Zartheit des Fleisches sorgt.

Unsere Produkte

Aktuell handelt es sich bei den Schlachttieren unserer Herde um Wagyu Crossbreeds mit mindestens 75 % Wagyu Anteil. Fleisch aus unserer Fullblood Zucht wird erst in näherer Zukunft verfügbar sein.

Mischpakete

Der Verkauf erfolgt in erster Linie über Mischpakete. Diese enthalten in der Regel Hackfleisch, Steaks, Bratenstücke, Suppenfleisch und ggf. Rouladen, Beinscheiben und Gulaschfleisch. Zusätzlich können auf Wunsch spezielle Stücke bestellt werden (siehe Edelteile).

Edelteile und Special Cuts

Filet

Das Filet gilt allgemein als das edelste und zarteste Stück des Rindes, so auch beim Wagyu.

Lenden Steak

Lenden Steaks gehören zu den beliebtesten Steaks. Kein Wunder, denn vom Wagyu Rind zergeht es förmlich auf der Zunge!

Flat Iron Steak

Entfernt man die zähe Mittelsehne aus der flachen Schulter erhält man dieses wunderbar marmorierte Steak.

Top Blade Steak

Quasi der Bruder des Flat Iron Steaks. Es sitz auf der anderen Seite des Schulterblattes. Weniger marmoriert, aber  intensiv im Geschmack!

T-Bone Steak

Beim T-Bone Steak verbleibt ein Teil des Wirbelknochens am Fleisch. So ist es möglich einen Teil der Filetspitze und ein Lendenstück zusammenzuhalten. 

Tomahawk Steak

Der großformatige Blickfänger für den besonderen Grillabend.

 

Rib Eye Steak

Der absolute Klassiker unter den Steaks. Ein solches darf auf keiner Grillparty fehlen!

Skirt Steak

Das sogenannte Saumfleisch landet traditionell eher im Suppentopf. Dabei ergibt es kurzgebraten ein herrlich saftiges Steak!

Denver Cut

BBQ Freunden vielleicht auch als Chuck Flap Edge Roast bekannt. Geschnitten wird er aus einem stark marmorierten Nackenmuskel.

Tafelspitz

Der Tafelspitz ist eines der bekanntesten Bratenstücke. Unter dem Namen Picanha wird er jedoch auch grillend zubereitet.

Brisket

Für die Rinderbrust, auch Brisket genannt, bietet sich z.B. eine Zubereitung im Smoker an.

Teres Major

Das Teres Major Stück eignet sich ebenfalls ideal als Steak auf dem Grill oder in der Pfanne.

Chuck Roll

Geschnitten aus dem Nacken. Beim Wagyurind und auch bedingt durch unsere lange Reifezeit ebenfalls ein klasse Steak!

„Ochsen“-Fetzen

Auch Beef- oder Kluftsteak genannt. Es handelt sich um dünne Scheiben aus dem spitzeren Teil der Oberschale. 

Newsletter

 

Damit du nicht verpasst, wann wieder frisches Wagyu-Fleisch verfügbar ist, melde dich einfach für unseren Newsletter an.
Und keine Sorge, deine Daten sind bei uns sicher, frei von Spam und werden garantiert nicht an Dritte weitergegeben.

* Pflichtfeld

Bitte wählen Sie aus, wie wir zu Ihnen Kontakt aufnehmen dürfen:

Sie können Sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden indem Sie auf am Ende eines Newsletters auf den Link zum Abmelden klicken.